Mit Eukalyptus-,
Pfefferminz- und Anisöl


Bei Bronchoforton® Kapseln handelt es sich um ein bewährtes pflanzliches Arzneimittel, das zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim eingesetzt wird.


Wirkstoffe & Wirkweise


Bronchoforton® Kapseln: Überblick

  • Rein pflanzliche Wirkstoffe mit nachgewiesener Wirksamkeit
  • Erleichtert das Abhusten, wirkt krampflösend und antibakteriell
  • Magensaftresistente Weichkapseln
  • Weniger Aufstoßen
  • Klein und dadurch einfach zu schlucken
  • Zur Anwendung ab 18 Jahren geeignet

Anwendung

Kapseln zum Schlucken

Nehmen Sie Bronchoforton® Kapseln immer genau nach der Anweisung in der Packungsbeilage ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 2-mal täglich 1 Kapsel mindestens eine halbe Stunde vor dem Essen unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (ideal: 1 Glas Wasser) ein.

Die Dauer der Behandlung richtet sich nach dem Verlauf der Erkrankung und wird gegebenenfalls vom behandelnden Arzt bestimmt.


Für wen sind Bronchoforton® Kapseln geeignet?

Bronchoforton® Kapseln sind für Erwachsene (ab 18 Jahre) geeignet.

Zur Anwendung von Bronchoforton® Kapseln bei Kindern und Jugendlichen liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Daher sollte dieses Arzneimittel bei dieser Altersgruppe nicht eingesetzt werden.

Bronchoforton® Kapseln sollten auch nicht in Schwangerschaft und Stillzeit eingesetzt werden, da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen.

Bronchoforton® Kapseln dürfen in folgenden Fällen nicht angewendet werden:

  • Bei Überempfindlichkeit gegenüber Anis(-öl) und/oder anderen Doldengewächsen, Anethol, Eukalyptusöl und/oder Pfefferminzöl sowie gegen Cineol und/oder Menthol (Hauptbestandteile von Eukalyptus- bzw. Pfefferminzöl) oder einen der sonstigen Bestandteile von Bronchoforton® Kapseln.
  • Bei Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen.
  • Bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (Gefahr eines Stimmritzenkrampfes und Atemstillstand).
  • Bei entzündlichen Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich, im Bereich der Gallenwege und der Gallenblase.
  • Bei Verschluss der Gallenwege.
  • Bei schweren Leberschäden.
  • Bei Gallensteinleiden dürfen Sie Bronchoforton® Kapseln erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden. Dies gilt auch, wenn Sie früher einmal unter Gallensteinen gelitten haben.
  • Bei Kindern und Jugendlichen, weil keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen und wegen des Gehalts von Estragol in Sternanisöl.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimitteln, die die Magensäure neutralisieren (Antazida), kann es aufgrund vorzeitiger Auflösung der Kapsel zu Magenreizungen kommen. Deshalb sollten diese Medikamente zeitlich versetzt zu Bronchoforton® Kapseln eingenommen werden.

Die gleichzeitige Einnahme von Arzneimitteln, die Magensäure reduzieren (z. B. H2-Blocker, Protonenpumpenhemmer) und die ebenfalls die vorzeitige Auflösung des magensaftresistenten Weichkapselüberzugs verursachen können, sollte vermieden werden.

Eukalyptus- und Pfefferminzöl können den Fremdstoffabbau in der Leber beeinflussen. Daher ist es möglich, dass die Wirkungen anderer Arzneimittel, die zusammen mit Bronchoforton® Kapseln eingenommen werden, beeinflusst werden, sodass eine Anpassung ihrer Dosierung erforderlich werden kann.

Bei Anwendung weiterer Medikamente fragen Sie bitten Ihre Arzt oder Apotheker um Rat.


Hinweise

In folgenden Fällen sollte ein Arzt aufgesucht werden:

  • Bei Beschwerden, die länger als 4-5 Tage andauern
  • Bei Auftreten von Atemnot, Fieber oder bei eitrigem oder blutigem Auswurf

Aktualisiert am 20.04.2017. Copyright © 2017 Sanofi-Aventis Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Pflichttexte:

Bronchoforton® Salbe
Bronchoforton® Kapseln
Wirkst.: - Salbe: Eukalyptus-, Fichtennadel-, Pfefferminzöl. - Kapseln: Eukalyptus-, Sternanis-, Pfefferminzöl.
Anw.-geb.: Bronchoforton® Salbe: Zur Inhalation u. äußerlichen Anw. zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankh. d. Atemwege m. zähflüssigem Schleim. Bronchoforton® Kapseln: Erkältungskrankheiten d. Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
Hinweise: Bronchoforton® Salbe: Nicht im Gesicht, Augen, Schleimhäuten oder gereizter Haut anwenden. Cineol-haltige Zubereitungen nicht bei Säuglingen und Kindern unter 30 Monate anwenden. Die Anwendung bei Kindern von 30 Monaten bis 4 Jahren wird wegen unzureichender Erfahrungen nicht empfohlen. Dampfinhalation nur bei Kindern > 6 J und Erwachsenen. Nicht in der Stillzeit anwenden. Salbe darf nicht angewendet werden bei Kindern mit Krampfanfällen oder Fieberkrämpfen in der Vorgeschichte. Enthält Stearylalkohol. Bronchoforton® Kapseln: Nicht bei Kindern und Jugendlichen anwenden.

Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main

Stand: Salbe: Mai 2016; Kapseln: November 2014 (SADE.BRFTZ.16.08.2048)

Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.

Wirkstoff 100% natürlich