Pflanzliches Arzneimittel
mit kühlendem Effekt


Pfefferminze Pfefferminzöl wirkt antibakteriell und durchblutungsfördernd.

Ursprünglich stammt die Pfefferminze vermutlich aus Ostasien. Sie wird jedoch schon seit Langem praktisch überall auf der Welt kultiviert. Sie zählt zu den ältesten Heilpflanzen und wurde schon im Altertum zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Das Pfefferminzöl wird aus den Blättern der Pflanze gewonnen, die bis zu 4 Prozent ätherische Öle enthalten können.


Pfefferminze: Arzneipflanzen-Porträt

  • Botanische Bezeichnung: Menthae piperita
  • Bezeichnung des Arzneimittels: Menthae piperitae aetheroleum (Pfefferminzöl)
  • Wirkstoffe: z. B. Menthol, Cineol
  • Wirkungen: schleim- und krampflösend, kühlend und antibakteriell.
  • Anwendungsgebiete: z. B. bei Entzündungen in den oberen Atemwegen, krampfartigen Magenbeschwerden

Pfefferminzöl: Positive Wirkungen bei Erkältungskrankheiten

Bei akuten Erkältungsinfekten und Husten wirkt Pfefferminzöl:

  • schleimlösend
  • krampflösend
  • kühlend
  • antibakteriell

Dank der schleim- und krampflösenden Effekte wird festsitzender Husten gelöst und die Atemwege werden befreit. Auch die kühlende Wirkung spielt eine wesentliche Rolle: Sie kommt durch Stimulation von Kälterezeptoren in den Schleimhäuten der Atemwege zustande, wodurch der Luftstrom intensiver wahrgenommen wird und das Gefühl einer „freien Nase“ entsteht.

Hinweis: Pfefferminzöl darf bei Säuglingen und Kleinkindern aufgrund einer erhöhten Krampfgefahr nicht angewendet werden.

1 Hänsel, Sticker (2009) Pharmakognosie Phytopharmazie, 9. Auflage, ISBN 978-3-642-00962-4, Springer Verlag Heidelberg; S. 1027.
2 Monographie der Kommission E: Menthae piperitae aetheroleum (Pfefferminzöl) BAnz vom 13.03.1986.
3 Monographie Kommission E: Piceae aetheroleum (Fichtennadelöl) BAnz vom 21.08.1985.

Aktualisiert am 20.04.2017. Copyright © 2017 Sanofi-Aventis Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Pflichttexte:

Bronchoforton® Salbe
Bronchoforton® Kapseln
Wirkst.: - Salbe: Eukalyptus-, Fichtennadel-, Pfefferminzöl. - Kapseln: Eukalyptus-, Sternanis-, Pfefferminzöl.
Anw.-geb.: Bronchoforton® Salbe: Zur Inhalation u. äußerlichen Anw. zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankh. d. Atemwege m. zähflüssigem Schleim. Bronchoforton® Kapseln: Erkältungskrankheiten d. Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
Hinweise: Bronchoforton® Salbe: Nicht im Gesicht, Augen, Schleimhäuten oder gereizter Haut anwenden. Cineol-haltige Zubereitungen nicht bei Säuglingen und Kindern unter 30 Monate anwenden. Die Anwendung bei Kindern von 30 Monaten bis 4 Jahren wird wegen unzureichender Erfahrungen nicht empfohlen. Dampfinhalation nur bei Kindern > 6 J und Erwachsenen. Nicht in der Stillzeit anwenden. Salbe darf nicht angewendet werden bei Kindern mit Krampfanfällen oder Fieberkrämpfen in der Vorgeschichte. Enthält Stearylalkohol. Bronchoforton® Kapseln: Nicht bei Kindern und Jugendlichen anwenden.

Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main

Stand: Salbe: Mai 2016; Kapseln: November 2014 (SADE.BRFTZ.16.08.2048)

Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.

Wirkstoff 100% natürlich