Symptome


Erkältung Symptome Quälender Husten: Ein typisches Erkältungssymptom.

Meistens beginnt die Erkältung mit Niesreiz, einer laufenden Nase und einem unangenehmen Kratzen im Hals. Durch die erhöhte Sekretproduktion der Schleimhäute stellt sich zunächst ein Fließschnupfen ein. Nach wenigen Tagen wird der Schleim zäher, sodass die Nase eher verstopft ist. In der Anfangsphase tritt außerdem meist trockener Reizhusten auf, später entwickelt sich ein Husten mit Schleimauswurf.


Symptome bei Erkältung

Die typischen Symptome eines grippalen Infekts sind:

  • Niesreiz
  • Schnupfen (Fließschnupfen, verstopfte Nase)
  • Husten

Zusätzlich können auch folgende Beschwerden auftreten:

  • Halsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Frösteln
  • Müdigkeit, Krankheitsgefühl
  • Leichtes Fieber

Normalerweise klingen die Erkältungsbeschwerden nach 1 bis maximal 2 Wochen ab. Manchmal bleibt noch über einige Wochen hinweg ein sogenannter „postinfektiöser“ Husten zurück. Wenn sich die Beschwerden nicht bessern oder weitere Symptome hinzutreten, ist ein Arztbesuch ratsam.


Erkältung oder Grippe? Vorsicht Verwechslungsgefahr!

Die Begriffe Erkältung und Grippe stehen für zwei unterschiedliche Krankheitsbilder. Die echte Grippe wird durch Influenzaviren ausgelöst. Während sich die Symptome bei einer Erkältung meistens schleichend einstellen, ist für die echte Grippe ein plötzlicher Krankheitsbeginn mit rascher Verschlechterung typisch. Insgesamt sind die Beschwerden bei der echten Grippe meist deutlich stärker ausgeprägt und es kommt häufig zu hohem Fieber, starkem Husten und ausgeprägten Kopf- und Gliederschmerzen.


Erkältung oder Grippe? Übersicht über die Symptome

SymptomeErkältungGrippe
KrankheitsbeginnSchleichend, allmähliche Verschlechterung der BeschwerdenPlötzlich, schnelle Verschlechterung der Beschwerden
FieberSelten, Temperatur nur leicht erhöhtMeist hohes Fieber, Schüttelfrost, Schweißausbruch
GliederschmerzenSeltenStark
SchnupfenHäufigManchmal
HustenLeichtStark, trockener Reizhusten
KopfschmerzenLeichtStark
Abgeschlagenheit, MüdigkeitLeichtStark

Aktualisiert am 20.04.2017. Copyright © 2017 Sanofi-Aventis Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Pflichttexte:

Bronchoforton® Salbe
Bronchoforton® Kapseln
Wirkst.: - Salbe: Eukalyptus-, Fichtennadel-, Pfefferminzöl. - Kapseln: Eukalyptus-, Sternanis-, Pfefferminzöl.
Anw.-geb.: Bronchoforton® Salbe: Zur Inhalation u. äußerlichen Anw. zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankh. d. Atemwege m. zähflüssigem Schleim. Bronchoforton® Kapseln: Erkältungskrankheiten d. Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
Hinweise: Bronchoforton® Salbe: Nicht im Gesicht, Augen, Schleimhäuten oder gereizter Haut anwenden. Cineol-haltige Zubereitungen nicht bei Säuglingen und Kindern unter 30 Monate anwenden. Die Anwendung bei Kindern von 30 Monaten bis 4 Jahren wird wegen unzureichender Erfahrungen nicht empfohlen. Dampfinhalation nur bei Kindern > 6 J und Erwachsenen. Nicht in der Stillzeit anwenden. Salbe darf nicht angewendet werden bei Kindern mit Krampfanfällen oder Fieberkrämpfen in der Vorgeschichte. Enthält Stearylalkohol. Bronchoforton® Kapseln: Nicht bei Kindern und Jugendlichen anwenden.

Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main

Stand: Salbe: Mai 2016; Kapseln: November 2014 (SADE.BRFTZ.16.08.2048)

Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.

Wirkstoff 100% natürlich