Was ist zu beachten?


Ätherische Öle bei Kindern Bei Erkältung unterstützen ätherische Öle die Schleimlösung.

Ätherische Öle werden bei Erkältungskrankheiten insbesondere wegen ihrer schleimlösenden Effekte geschätzt und haben einen hohen Stellenwert in der modernen Pflanzenheilkunde. Da vor allem kleine Kinder besonders sensibel reagieren können, sind für die Anwendung bei Kindern einige Besonderheiten zu beachten – damit Sie die bewährte Pflanzenheilkraft auch bei Ihren Sprösslingen bedenkenlos nutzen können.


Bei der Behandlung von Kindern gilt: Immer auf Nummer sicher gehen

Ätherische Öle werden wegen ihrer positiven Effekte unter anderem in speziellen Erkältungssalben eingesetzt, die sich zur äußerlichen Anwendung (Einreibung auf Brust/Rücken) oder auch zur Herstellung einer Inhalationslösung eignen. Da diese Pflanzenöle leicht flüchtig sind, gelangen sie mit der Atemluft direkt in die Atemwege. Dort entfalten Sie ihre wohltuenden und heilsamen Effekte direkt an der angegriffenen Schleimhaut. Kinderschleimhäute sind sensibel und können deshalb leicht gereizt werden – daher sollten Präparate verwendet werden, die für Kinder geeignet sind bzw. speziell für Kinder entwickelt wurden. Wichtig zu wissen: Bei Säuglingen und Kleinkindern können ätherische Öle wie Menthol oder Kampfer Verkrampfungen und Atemnot auslösen. Daher sollte z. B. Pfefferminzöl, das viel Menthol enthält, nicht angewendet werden.


Für die Anwendung von Arzneimitteln, die ätherische Öle enthalten, sollten folgende Hinweise beachtet werden:

  • Verwenden Sie nur geeignete ätherische Öle bzw. kindgerechte Wirkstoffkombinationen
  • Beachten Sie immer die Hinweise in der Packungsbeilage.
  • Beachten Sie immer die altersgerechten Dosierungsvorgaben in der Packungsbeilage.
  • Beachten Sie immer, welche Anwendungsart für die relevante Altersgruppe geeignet ist (z. B. äußerliche Anwendung).

Darüber hinaus sollten folgende allgemeine Anwendungshinweise beachtet werden:

  • Kinder sollten nicht mit den Händen an die eingeriebenen Hautpartien gelangen können.
  • Nicht im Gesicht oder auf Schleimhäuten anwenden.
  • Kontakt mit den Augen vermeiden .
  • Hände nach der Anwendung gründlich waschen.

Wann sollten ätherische Öle nicht angewendet werden?

Präparate, die ätherische Öle enthalten, sollten unter anderem in folgenden Fällen nicht angewendet werden:

  • Bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (Gefahr einen Kehlkopfkrampfes)
  • Bei einer Überempfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen
  • Auf geschädigter Haut (z. B. Verletzungen, Verbrennungen)
  • Bei verschiedenen Atemwegserkrankungen (z. B. Asthma bronchiale)
Wichtig: Klären Sie vor der Anwendung von Arzneimitteln immer ab, ob das Präparat für Kinder bzw. speziell für die entsprechende Altersgruppe geeignet ist. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, fragen Sie bitte unbedingt Ihren Arzt oder Apotheker.

1 Hänsel, Sticker (2009) Pharmakognosie Phytopharmazie, 9. Auflage, ISBN 978-3-642-00962-4, Springer Verlag Heidelberg; S. 1027.
2 Monographie der Kommission E: Menthae piperitae aetheroleum (Pfefferminzöl) BAnz vom 13.03.1986.
3 Monographie Kommission E: Piceae aetheroleum (Fichtennadelöl) BAnz vom 21.08.1985.

Aktualisiert am 20.04.2017. Copyright © 2017 Sanofi-Aventis Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Pflichttexte:

Bronchoforton® Salbe
Bronchoforton® Kapseln
Wirkst.: - Salbe: Eukalyptus-, Fichtennadel-, Pfefferminzöl. - Kapseln: Eukalyptus-, Sternanis-, Pfefferminzöl.
Anw.-geb.: Bronchoforton® Salbe: Zur Inhalation u. äußerlichen Anw. zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankh. d. Atemwege m. zähflüssigem Schleim. Bronchoforton® Kapseln: Erkältungskrankheiten d. Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
Hinweise: Bronchoforton® Salbe: Nicht im Gesicht, Augen, Schleimhäuten oder gereizter Haut anwenden. Cineol-haltige Zubereitungen nicht bei Säuglingen und Kindern unter 30 Monate anwenden. Die Anwendung bei Kindern von 30 Monaten bis 4 Jahren wird wegen unzureichender Erfahrungen nicht empfohlen. Dampfinhalation nur bei Kindern > 6 J und Erwachsenen. Nicht in der Stillzeit anwenden. Salbe darf nicht angewendet werden bei Kindern mit Krampfanfällen oder Fieberkrämpfen in der Vorgeschichte. Enthält Stearylalkohol. Bronchoforton® Kapseln: Nicht bei Kindern und Jugendlichen anwenden.

Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main

Stand: Salbe: Mai 2016; Kapseln: November 2014 (SADE.BRFTZ.16.08.2048)

Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.

Wirkstoff 100% natürlich